# Groovy für Java-Skripte nutzen > von [Ulrich Hilger](https://uhilger.de), 23. März 2020 Groovy ermöglicht es, Java-Quellcode direkt und ohne zu kompilieren als Skripte auszuführen. Es erfordert eine Java-Ablaufumgebung und das Paket mit den Bestandteilen von Groovy. Im Folgenden ist beschrieben, wie Groovy für eigene Zwecke beschafft und genutzt werden kann. #### Inhalt - [Java herunterladen](#java-laden) - [Java ausführbar machen und testen](#java-testen) - [Groovy herunterladen](#groovy-laden) - [Groovy ausführbar machen und testen](#groovy-testen) - [Die Groovy-Konsole starten](#groovy-konsole) ## Java herunterladen<a name="java-laden"></a> Im ersten Schritt wird das Java Development Kit (JDK) heruntergeladen. Dazu wird mit einem Browser der folgende URL aufgesucht. [https://www.azul.com/downloads/zulu-community/](https://www.azul.com/downloads/zulu-community/) Anschließend muss zur gewünschten Version von Java navigiert und die Verknüpfung herausgesucht werden, die zum Betriebssystem passt, auf dem Java ausgeführt werden soll. Für diesen Beitrag wählen wir Beispielsweise Java 14 für Linux. Anklicken der Verknüpfung lädt das Paket herunter. Angenommen, wir sind als Benutzer `fred` angemeldet, wurde das Paket heruntergeladen nach `/home/fred/Downloads/zulu14.27.1-ca-jdk14-linux_x64.tar.gz` Die folgenden Befehle legen einen Ordner für das JDK an, entpacken das heruntergeladene Archiv dorthin und löschen anschließend das Archiv. ``` mkdir -p /home/fred/dev/lib/java/jdk14 tar -xzf /home/fred/Downloads/zulu14.27.1-ca-jdk14-linux_x64.tar.gz -C /home/fred/dev/lib/java/jdk14 rm /home/fred/Downloads/zulu14.27.1-ca-jdk14-linux_x64.tar.gz ``` Das JDK befindet sich nun im Ordner `/home/fred/dev/lib/java/jdk14`. ### Java ausführbar machen und testen<a name="java-testen"></a> Damit Java am Ablageort ausgeführt werden kann muss es als ausführbar gekennzeichnet sein, wie es das folgende Kommando bewirkt: `chmod -R ug+x /home/fred/dev/lib/java/jdk14` Nun kann Java probehalber ausgeführt werden mit `/home/fred/dev/lib/java/jdk14/bin/java -version` Die folgende Ausgabe auf der Kommandozeile erscheint, wenn die Ausführung erfolgreich war: ``` openjdk version "14.0.4" 2019-07-16 LTS OpenJDK Runtime Environment Zulu11.33+15-CA (build 14.0.4+11-LTS) OpenJDK 64-Bit Server VM Zulu14.33+15-CA (build 14.0.4+11-LTS, mixed mode) ``` ## Groovy herunterladen<a name="groovy-laden"></a> Als nächstes wird das Paket mit Groovy heruntergeladen und entpackt. Hierzu rufen wir die Seite [https://groovy-lang.org/](https://groovy-lang.org/) auf und navigieren zu den Downloads. Für unsere Zwecke wird das Binary-Paket benötigt. Nach dessen Herunterladen liegt die Archivdatei unter `/home/fred/Downloads/apache-groovy-binary-3.0.2.zip` Wie im vorangegangenen Schritt legen die folgenden Befehle einen Ordner für Groovy an, entpacken das heruntergeladene Archiv dorthin und löschen anschließend das Archiv. ``` mkdir -p /home/fred/dev/prg/groovy-3.0.2 unzip /home/fred/Downloads/apache-groovy-binary-3.0.2.zip -d /home/fred/dev/prg/groovy-3.0.2 rm /home/fred/Downloads/apache-groovy-binary-3.0.2.zip ``` Groovy liegt nun im Ordner `/home/fred/dev/prg/groovy-3.0.2`. ### Groovy ausführbar machen und testen<a name="groovy-testen"></a> Damit Groovy am Ablageort ausgeführt werden kann muss es als ausführbar gekennzeichnet sein, wie es das folgende Kommando bewirkt: `chmod -R ug+x /home/fred/dev/prg/groovy-3.0.2` Nun kann Groovy probehalber ausgeführt werden mit ``` export JAVA_HOME=/home/fred/dev/lib/java/jdk14 /home/fred/dev/prg/groovy-3.0.2/bin/groovy -version ``` Die folgende Ausgabe auf der Kommandozeile erscheint, wenn die Ausführung erfolgreich war: ``` Groovy Version: 3.0.2 JVM: 14.0.4 Vendor: Azul Systems, Inc. OS: Linux ``` ## Die Groovy-Konsole starten<a name="groovy-konsole"></a> Ein nützliches Werkzeug von Groovy ist die Konsole zum Formulieren und Ausführen von Skripten. ![Groovy-Konsole](/data/ulrich/bilder/artikel-bilder/2020/03/groovy-konsole.png "Groovy-Konsole") Die Groovy-Konsole wird mit `/home/fred/dev/prg/groovy-3.0.2/bin/groovyConsole` ausgeführt. Bei jedem Aufruf der Groovy-Konsole muss der Ablageort des JDK bekanntgegeben werden damit die Ausführung ohne Eingriff ins System gelingt. Das lässt sich z.B. mit folgendem Skript erledigen: ``` #!/bin/sh export JAVA_HOME=/home/fred/dev/lib/java/jdk14 cd /home/fred/dev/prg/groovy-3.0.2/bin ./groovyConsole ``` Wird obiges Skript als `start.sh` im Ordner `/home/fred/dev/prg/groovy-3.0.2/bin` abgelegt, startet der folgende Befehl die Groovy-Konsole von überallher auf der Kommandozeile: `/home/fred/dev/prg/groovy-3.0.2/bin/start.sh` Der obige Befehl läßt sich darüber hinaus sehr einfach für die Anlage eines Programmstarters verwenden wie z.B. im Beitrag [Programm-Starter auf Ubuntu Linux erzeugen](/data/ulrich/artikel/2019/12/programmstarter.md) beschrieben. ## Fazit Mit einfachem Herunterladen und Entpacken zweier Archivdateien können Java-Programme als Skripte erstellt und ausgeführt werden. Die Nutzung kommt ganz ohne Eingriff ins System und ohne den Zwischenschritt des Kompilierens aus. Kürzere Aufgaben lassen sich auf diese Weise schnell mit ein wenig Java-Code erledigen ohne den sonst üblichen Aufwand mit IDE und Compiler zu benötigen.